TheaterDer Tatortreiniger
Von Mizzy Meyer
Samstag12.3.202219.30 UhrAula am Berliner Ring

Der Tatortreiniger

Nur für Abonnentinnen und Abonnenten verfügbar.

Wenn alle anderen weg sind, der Mörder, die Kriminalbeamten, die Spurensicherung, wenn nur noch die Leiche da ist, schlägt seine Stunde! Dann kommt Heiko „Schotty“ Schotte! Dann wird das entfernt, was keiner mehr braucht und was keiner sehen will. Die Reste der Verbrechen. Seien die Orte auch noch so grauenvoll, Schotty schreckt nichts ab. Mit Bürsten und chemischen Substanzen betritt er die Tatorte und putzt. Vor allem braucht er aber Empathie und Geistesgegenwärtigkeit. Schotty ist nie allein. Er begegnet völlig fremden Menschen. Hinterbliebenen, Bekannten der Opfer oder den Geistern der Ermordeten. Alle befinden sich in emotionalen Ausnahmezuständen. Sie alle wollen reden. Schotty wird zur alltagsphilosophischen Projektionsfläche, muss trösten und die Dinge wieder in Ordnung bringen.

Am Anfang stand ein Experiment. Im November 2011 drehte der NDR in Hamburg vier Folgen einer neuen Kurz-Serie. Aber „Der Tatortreiniger“ wurde zu einem sieben Staffeln langen Kulthit. 2012 bereits mit dem Grimme-Preis gekrönt, stieg die Nachfrage des begeisterten Publikums rasant. In der Inszenierung des Westfälischen Landestheaters übernimmt Guido Thurk die Hauptrolle und wird von der Presse als „einzig wahrer Schotty“ (WAZ) gefeiert.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über den aktuellen Status der Veranstaltung und machen Sie sich mit den Hygiene- und Schutzmaßnahmen vertraut. Weitere Infos zum Thema Corona finden Sie hier.

Infos

Guido Thurk: Heiko „Schotty” Schotte
Vesna Buljevic: Frau Hellenkamp / Hebamme
Mario Thomanek: Jost / Anwohner / Herr Grimmehein
Franziska Ferrari: Silke Hansen / Frau Meinhard

Eine Produktion vom Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel
Vorstellungsdauer: 2 Stunden, inklusive Pause

Einführungsgespräch um 19 Uhr
Treffpunkt an der Abendkasse

Einzelkarten

Preisstufe 1: 20 Euro
Preisstufe 2: 17 Euro
Preisstufe 3: 14 Euro
Ermäßigt: 5 Euro

zzgl. Onlinegebühren