TheaterIndien | Von Josef Hader & Alfred Dorfer.
Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz
Samstag29.9.201819 UhrAula am Berliner Ring

Indien

Indien – Sehnsuchtsland von Kurt Fellner, Hotel-Kontrolleur, der sich zusammen mit seinem Kollegen, dem Restaurantinspektor Heinz Bösel, auf Dienstreise in die vermeintliche Servicewüste Provinz begibt: Einer testet die Betten, einer die Schnitzel. Und sie entdecken auf ihrer Tour, was echte Männerfreundschaft ausmacht. Für die zwei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, wird die Dienstreise zum Selbsterfahrungstrip, bei dem sie sich langsam annähern.

Aus der Fahrt durch die Provinz wird somit auch eine Reise zu sich selbst. Am Ende dieser bissigen Gaudi über zwei sympathische Unsympathler obsiegt der Krebs. Einer der beiden stirbt daran. Aber vielleicht wird er ja, wie man in Indien glaubt, wiedergeboren?

Die Tragikomödie „Indien“ von Josef Hader, einem populären Schauspieler und Kabarettisten aus Österreich, und seinem Kollegen Alfred Dorfer, wurde auch – mit den beiden Autoren in den Hauptrollen – erfolgreich verfilmt. Ein Stück für zwei Vollblutkomödianten, angesiedelt zwischen Gerhard Polt und Loriot, unterstützt von einer Schlager singenden Geheimwaffe in gleich mehreren Rollen.

Infos

Gefördert vom Kultursekretariat NRW.

Einzelkarten

Preisstufe 1: 20 Euro
Preisstufe 2: 17 Euro
Preisstufe 3: 14 Euro