SonderveranstaltungenKinder an die Macht! | Aus der Sicht von Star-Fotografen:
Der Weltkindertag im Zeichen der „Friday-for-Future-Bewegung“
Freitag20.9.201916 - 21 UhrMack-Pyramide
Samstag21.9.201911-21 UhrMack-Pyramide
Sonntag22.9.201911-17 UhrMack-Pyramide

Kinder an die Macht!

Friday-for-Future-Bewegung, Klimapolitik, Weltkindertag – alles nimmt am 20. September 2019Fahrt auf: Die Schülerbewegung ruft zum Generalstreik auf, in Berlin tagt das Klimakabinett der Großen Koalition – man möchte seine Maßnahmen zum Erreichen der Klimaziele vorstellen – und parallel wird weltweit mit dem Weltkindertag an die UN-Kinderrechtskonvention erinnert.

Für die Monheimer Kulturwerke ist das der Anlass, mit einer kleinen Ausstellung in der Mack-Pyramide und den Worten Herbert Grönemeyers zu hinterfragen:

„Kinder an die Macht!? Der Weltkindertag im Zeichen der Friday-for-Future-Bewegung“

Zu vier Themenbereichen aus der UN-Kinderrechtskonvention werden 15 Dokumentarfotografien und vier Zeichnungen präsentiert, die bewegen, die zum einen unbequem und bissig aber zum anderen auch erheiternd und humorvoll sind. Die Fotographien sind von renommierten Fotographen wie Jon Stanmeyer, u.a. Gewinner des World Press Photo of the Year 2014, und Gordon Welters, Gewinner u.a. des International Photography Awards 2011.

Die vier Themenbereiche werden eingeleitet durch extra für diesen Anlass entworfene Zeichnungen des Düsseldorfer Illustrators Rüdiger Trebels.

Als besondere Zugabe dürfen die Kulturwerke als erstes Kulturinstitut nach der Präsentation im Dortmunder U die erfolgreiche Ausstellung „Cartoons for Future“ zeigen- Ausstellung zur Klimakrise mit Cartoons aus aller Welt. Die über 100 Cartoons zeigen die Sicht vieler internationaler Zeichner auf die Friday-for-Future-Bewegung. Die nachdenklichen bis witzigen Cartoons werden als Slideshow zu sehen sein.

 

Infos

Kuratierung der Ausstellung:
Monheimer Kulturwerke

Zeichner der einleitenden Illustrationen:
Rüdiger Trebels

Kurator der Ausstellung „Cartoons for Friday“:
Bernd Pohlenz

Einzelkarten

Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei.
Bitte beachten Sie jedoch, dass maximal 25 Personen die Ausstellung gleichzeitig besuchen können und es daher zu längeren Wartezeiten kommen kann.