KlassikKnabenchor Dresden
Laudate Dominum
Sonntag13.10.201918 UhrKirche St. Gereon

Knabenchor Dresden

Zeitgeschichte lässt sich hier mit den Ohren erfassen: Der Knabenchor Dresden eröffnet die neue Chorreihe der Monheimer Kulturwerke mit einem Fokus auf die reiche Chortradition unserer britischen Nachbarn. Die 53 jungen Sänger präsentieren einige der wichtigsten Komponisten der englischen Chorpraxis des 16. bis 19 Jahrhunderts.

Fast schon einen kleinen historischen Überblick bietet das Programm, einen Einblick in die Innovationen der englischen Säkularmusik, die mit dem Aufkommen des englischen Madrigals Fahrt aufnahm. Politische und gesellschaftliche Ereignisse wie u. a. die Reformation und der Wechsel vom Katholizismus zum Protestantismus brachten die englischen Komponisten häufig in eine missliche Lage, mussten sie doch ihre Kompositionen der Kirchenmusik je nach vorherrschender Konfession neu ausrichten. Über die Jahrhunderte ist so in England vom Goldenen Zeitalter bis zu dem gravierenden Bruch durch Purcells Tod (1695) und wieder fortschreitend seit der Wiederbelebung der Tradition durch Komponisten wie Stanford ein unglaublicher Schatz an klangschönen Chorwerken entstanden. Mit Kompositionen von Tallis, Byrd, Purcell und Stanford spiegelt das Programm diese Entwicklungen wider.

Der Knabenchor Dresden entstammt der großen Chortradition Sachsens, ist aber mit dem Gründungsjahr 1971 einer der jüngeren, berühmten Knabenchöre des Landes. Die Leitung hat seit 1998 Matthias Jung inne.


Programm*:
Werke u.a. von Thomas Tallis, William Byrd, Sir Charles Villiers Stanford, Henry Purcell, Maurice Duruflé, Gabriel Fauré.


* Änderungen sind vorbehalten

Infos

Knabenchor Dresden
Matthias Jung, Chorleitung
Stephan Thamm, Orgel

Konzertdauer:
ca. 85 Minuten
keine Pause

Foto: Knabenchor Dresden

Einzelkarten

Vorverkauf: 19 Euro
Abendkasse: 24 Euro

Freie Platzwahl