SonderveranstaltungenWir (er)schaffen das! | – Narrative zur Migration zwischen Fakten und Fake News
Vortrag und Talkrunde zum Internationalen Tag der Migranten
Mittwoch18.12.201919.30 UhrMack-Pyramide

Wir (er)schaffen das!

Am Mittwoch, den 18. Dezember 2019 ist Internationaler Tag der Migranten. Zu diesem Anlass laden wir wieder in die Mack-Pyramide ein.

Medienpersönlichkeiten sprechen über das brisante Thema der Migration: Der Journalist und TV-Moderator Ali Aslan ist zu Gast in Monheim am Rhein für eine Podiumsdiskussion.
Gemeinsam mit seinen so versierten wie streitbaren Gästen Gualtiero Zambonini (ehemaliger WDR-Beauftragter für Integration und kulturelle Vielfalt), Lamya Kaddor (Lehrerin, Gründungsvorsitzende des Liberal-islamischen Bundes), der „Neuen Deutschen Medienmacherin“ Prasanna Oommen und dem Vorsitzenden des Integrationsrates der Stadt Monheim am Rhein, Abdelmalek Bouzahra, wird es einen Meinungsaustausch zu den aktuellen Erzählweisen der Migration in den Medien und Sozialen Medien geben.
Denn mit Kanzlerin Merkels Ausspruch „Wir schaffen das!“ 2015 und einer der größten Einwanderungsbewegungen in Deutschland der Nachkriegszeit hat sich auch die Sprache und Sichtweise über dieses Thema in der Öffentlichkeit geändert.
Vorab werden aufschlussreiche Ergebnisse aus einer aktuellen Studie präsentiert: Über einen Zeitraum von einem Jahr wurden Onlinediskurse zu Migration untersucht und 45 Millionen Kommentare zur Migration ausgewertet. Dabei haben sich fünf große, paneuropäische Gesprächsthemen herauskristallisiert: Es geht den Menschen um die persönliche und auch materielle Sicherheit, um Identität, um das Bewältigen der ökonomischen oder demographischen Herausforderung, sowie um die Frage der Humanität. Über die lokalen und europäischen Trends, über die Sachlichkeit oder Emotionalität der Debatten im Internet und über Kanäle und Accounts berichtet Timo Rinke von der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Es gibt also viel zu diskutieren: Wie sind die aktuellen Entwicklungen? Was haben wir aus der Debatte der letzten Jahre gelernt? Wie gehen wir in Zukunft mit Hassreden und Fake News um?

Und Sie – das Publikum – sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu beteiligen an der Diskussion!

19.30 Uhr Vortrag: Timo Rinke (Projektleiter „Flucht, Migration, Integration in Europa" der Friedrich-Ebert-Stiftung) stellt die Ergebnisse der Studie „Migration Narratives in Europe“ vor

20 Uhr Podiumsdiskussion mit Timo Rinke, Lamya Kaddor, Prasanna Oommen, Gualtiero Zambonini und Abdelmalek Bouzahra, Moderation: Ali Aslan

Einzelkarten

Der Eintritt ist kostenfrei.
Bitte beachten Sie, dass die Platzkapazitäten begrenzt sind.