MEHRWERK Projekte

Die Monheimer Kulturwerke haben sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren das kulturelle Angebot in Monheim zu erweitern und facettenreich auszubauen. Mit externen Künstlerinnen und Künstlern, aber vor allem auch mit den anderen Kulturinstitutionen vor Ort und den ansässigen Kunstschaffenden, möchten wir Erfahrungsräume entstehen lassen. Und alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, diese mit uns zu entdecken und zu gestalten. Der Dialog mit Ihnen, dem Publikum, ist dabei zentral und ausdrücklich erwünscht.

Monheim #TalkToMe – Tanz, Musik und die Stadt im Gespräch

Samstag, 21.9.2019

Mit dem Flashmob „Monheim #TalkToMe" laden wir alle Monheimerinnen und Monheimer ein, durch Musik und Tanz ins Gespräch zu kommen. Crazy Sounds, coole Moves und heavy Beats verbinden uns über den Berliner Ring hinweg und unter dem Berliner Ring hindurch. Egal, ob mit Kochtopf, Trompete oder einfach Eurem Körper als Instrument: Mitmachen kann jeder!

Monheimer Kulturreporter

In Kooperation mit dem Ulla-Hahn-Haus

Werden Sie „Monheimer Kulturreporter"!
Lernen Sie mehr über journalistisches Schreiben, besuchen Sie ausgewählte Veranstaltungen und berichten Sie über Ihren Kulturbesuch auf dem Kulturreporter-Blog. Ein reger Austausch ist ausdrücklich erwünscht!

Gemeinsam mit dem Ulla-Hahn-Haus möchten die Monheimer Kulturwerke im nächsten Jahr die „Monheimer Kulturreporter" etablieren. Weitere Informationen stellen wir hier zu Beginn des neuen Jahres zur Verfügung.

 

Projekte mit Artist in Residence

Mit dem Engagement von Achim Tang als Artist in Residence hat die Monheim Triennale, ein genreübergreifendes internationales Festival für zeitgenössische Musik, schon vor ihrer ersten Ausgabe im Juli 2020 die Bedeutung von kultureller Vermittlung betont und hier einen deutlichen Akzent gesetzt. Im Rahmen unserer Kooperationen mit den anderen Institutionen initiieren wir gemeinsam mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern und Bürgerinnen und Bürgern aus Monheim Projekte, die sich als eigenständige Kunstform verstehen. Abseits von dem hochkulturellen Anspruch des Festivals, der dadurch weder relativiert noch außer Kraft gesetzt werden soll, betont dieser Ansatz die Bedeutung schöpferisch gestaltender Arbeit in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen.
Kulturpädagogische, künstlerische und soziale Aspekte der Vermittlungsarbeit verbinden sich dabei zu einem integralen Gesamtkonzept, in dem wir über die konkrete Vermittlung von Inhalten des Spielplans weit hinausgehen.

Gemeinsam mit Schulen, Vereinen, Musikgruppen oder anderen Interessierten können wir so punktuell besondere, auf die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen abgestimmte Projekte entwerfen und durchführen. Neben der musikalischen Kooperation mit Achim Tang sind dabei im Rahmen unserer Möglichkeiten auch interdisziplinäre Projekte denkbar, in denen sich Menschen aus der Stadt aktiv und gestalterisch mit ihrer Lebenswirklichkeit auseinandersetzen und nach ihnen angemessenen künstlerischen Ausdrucksformen suchen. Die Beschäftigung mit zeitgenössischer Kunst steht dabei ebenso im Mittelpunkt wie die selbstständige (Weiter-) Entwicklung eigener kreativer Ideen.

Konkrete Anfragen richten sich an: atang@monheim-triennale.de