MEHRWERK Projekte

Die Monheimer Kulturwerke haben sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren das kulturelle Angebot in Monheim zu erweitern und facettenreich auszubauen. Mit externen Künstlerinnen und Künstlern, aber vor allem auch mit den anderen Kulturinstitutionen vor Ort und den ansässigen Kunstschaffenden, möchten wir Erfahrungsräume entstehen lassen. Und alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, diese mit uns zu entdecken und zu gestalten. Der Dialog mit Ihnen, dem Publikum, ist dabei zentral und ausdrücklich erwünscht.

Kulturwerke op Jück

"Kulturwerke op Jück", so nennen die Monheimer Kulturwerke ihre neue Reihe, die Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 21. Mai 2020, startet. Ausgewählte Künstlerinnen und Künstler reisen dabei durch die Stadt und bringen die Kunst zu den Menschen. "Gedacht sind die Gastauftritte insbesondere für Menschen aus den Corona-Risikogruppen, die ihr Haus nicht verlassen können und damit nicht an unseren Drive In-Veranstaltungen teilnehmen können", erklärt Stephanie Riemenschneider, Projektleiterin der Monheimer Kulturwerke und verantwortlich für die neue Reihe. "Aber auch alle anderen Menschen mit großer Sehnsucht nach Live-Kultur können sich bei uns für Gastauftritte bewerben", so Riemenschneider weiter.

Das Besondere: Einmal pro Woche werden die Monheimer Kulturwerke ab 21. Mai mit einem Künstlerteam von Haus zu Parkplatz, von Straßenrand zu Garten touren und damit  Kunst und Kultur direkt zu den Menschen der Stadt bringen. Bis Ende Juni werden die Kulturwerke so jeweils ein kostenfreies, rund 15-minütiges Überraschungsprogramm an mindestens vier Orten zwischen Hitdorf, Monheim und Baumberg anbieten. "Es wird ein Überraschungsprogramm sein, das von Klassik über Jazz bis hin zu Theater reichen wird", erklärt Riemenschneider.

Um in den Genuss einer kostenfreien Vorstellung vor Ort zu kommen, braucht es nicht viel:
Bewerbungen nimmt Frau Riemenschneider unter der Telefonnummer 02173 951-5867 oder der Mailadresse  sriemenschneider@monheimer-kulturwerke.deentgegen.

Für den jeweiligen Zeitraum eines Tourtages, der in der Regel zwischen 16 und 18 Uhr stattfinden wird, brauchen Interessenten nur etwas zeitliche Flexibilität. Benötigt werden außerdem ein Stromanschluss und natürlich nette Nachbarn, die sich ebenfalls über eine kleine, kostenlose Kulturveranstaltung unter freiem Himmel freuen.

Balkonmusik

Schon immer haben Menschen überall auf der Welt ihre Geschichten und Erfahrungen in Liedern ausgedrückt. Das hat sich bis heute nicht geändert: in unserem globalen Dorf verschmelzen Lieder aus unterschiedlichen Kulturkreisen zu einer „imaginären Volksmusik“, die uns über alle Grenzen hinweg verbinden.

Die Monheimer Musiker Koray Berat Sari (Baglama), Mehmet Vefa Yamalak (Percussion) und Achim Tang (Kontrabass) haben Lieder und Geschichten aus der ganzen Welt ausgesucht, um sie in diesem ungewöhnlichen „Balkonkonzert“ im Berliner Viertel zu präsentieren.

......................................................................................

Monheimer Kulturreporterinnen und Kulturreporter

Ab 16 Jahren. Bei den Monheimer Kulturreportern wird journalistisches Handwerk von Sven-André Dreyer vermittelt, sodass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als eigenständige Reporter über Kultur­veranstaltungen in Monheim am Rhein aus allen Sparten berichten können. Im Kurs wird die Text-arbeit für bevorstehende Veranstaltungen geplant. Artikel, die entstanden sind, werden gemeinsam be­sprochen und bearbeitet. Wie ist ein journalistischer Text aufgebaut? Auf welche Inhalte kommt es an? Wie wird ein Blog-Eintrag erstellt? Die Texte der Kulturreporter werden auf der Internetseite des Ulla-Hahn-Hauses veröffentlicht.

Sven-André Dreyer, 1973 in Düsseldorf geboren, arbeitet nach einem Studium der Germanistik als Redakteur und Autor. Neben literarischen Buchver­öffentlichungen arbeitete er als Agenturtexter und Pressesprecher.

Die Monheimer Kulturreporter sind eine Initiative der Monheimer Kulturwerke und des Ulla-Hahn-Hauses.

Kursnummer für die Anmeldung: K-20S-U313
freitags, 31.1., 14.2., 13.3., 8.5., 19.6.
18 bis 21 Uhr
mit Sven-André Dreyer
Ort: Ulla-Hahn-Haus
mit Anmeldung unter ullahahnhaus@monheim.de
Entgelt: 45 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre kostenfrei

Projekte mit Artist in Residence

Mit dem Engagement von Achim Tang als Artist in Residence hat die Monheim Triennale, ein genreübergreifendes internationales Festival für zeitgenössische Musik, schon vor ihrer ersten Ausgabe im Juli 2020 die Bedeutung von kultureller Vermittlung betont und hier einen deutlichen Akzent gesetzt. Im Rahmen unserer Kooperationen mit den anderen Institutionen initiieren wir gemeinsam mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern und Bürgerinnen und Bürgern aus Monheim Projekte, die sich als eigenständige Kunstform verstehen. Abseits von dem hochkulturellen Anspruch des Festivals, der dadurch weder relativiert noch außer Kraft gesetzt werden soll, betont dieser Ansatz die Bedeutung schöpferisch gestaltender Arbeit in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen.
Kulturpädagogische, künstlerische und soziale Aspekte der Vermittlungsarbeit verbinden sich dabei zu einem integralen Gesamtkonzept, in dem wir über die konkrete Vermittlung von Inhalten des Spielplans weit hinausgehen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.monheim-triennale.de/de/artist-in-residence

Konkrete Anfragen richten sich an: atang@monheim-triennale.de