Header MEGA-Mondscheinkino 2024 (Foto: Tim Kögler)
Klassik Martin Stadtfeld
„Treffen der Giganten“
Samstag 8.2.202520 UhrAula am Berliner Ring

Martin Stadtfeld

Martin Stadtfeld ist im heutigen Kulturbetrieb eine Ausnahme: Er gibt vornehmlich Solokonzerte. Er kann es sich erlauben, denn die Alben des preisgekrönten Ausnahmepianisten sind wahre Verkaufsschlager. Der Sieger des Leipziger Bach-Wettbewerbs begeistert sein Publikum nicht nur mit seinen innovativen Interpretationen großer Werke, sondern ebenso mit Improvisationen über bestehende Stücke.

Frédéric Chopin und Franz Liszt, die weltgewandten KlaviervirtuosenKomponisten, wurden von der europäischen High Society vergöttert. Beide gehörten zu den Ersten, die das volle künstlerische Potenzial des modernen Konzertflügels ausschöpften, und beiden sind harmonische Fortschritte zu verdanken, die ihr Image als Liebhaber pompöser Schaustücke widerlegten. Doch trotz dieser Gemeinsamkeiten gab es auch tiefgreifende Unterschiede zwischen den beiden. Chopin war der zurückhaltendere, aristokratischere, träumerischere Poet. Neben ihm, in den 1830er- und 40er-Jahren, war Liszt ein extrovertierter Showman – aber vielleicht auch der größte Techniker, den das Klavier je hervorgebracht hat. Liszts einzige Klaviersonate revolutioniert die Gattung und bleibt doch Einzelstück. Chopins Sonate in der gleichen Tonart greift dagegen auf die klassische Form zurück.

Programm
Johann Sebastian Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816
Frédéric Chopin Klaviersonate Nr. 2 b-Moll op. 35 
Martin Stadtfeld Fantasie über den Choral „Ach, bleib mit Deiner Gnade“ 
Franz Liszt Klaviersonate h-Moll S.178 

Am 27.6.2024 gab es eine Programmänderung. Statt Chopins Klaviersonate h-Moll Nr. 3 op. 58 spielt Stadtfeld Chopins Klaviersonate Nr. 2 b-Moll op. 35. 

Diese Veranstaltung ist auch im Abo Piano Solo erhältlich. Informieren Sie sich hier über den Abo-Vorteilspreis.

Infos

Klavier: Martin Stadtfeld

Einzelkarten

VVK:
Preisstufe 1: 44 Euro
Preisstufe 2: 39 Euro
Preisstufe 3: 34 Euro
AK:
Preisstufe 1: 49 Euro
Preisstufe 2: 44 Euro
Preisstufe 3: 39 Euro
(Preisstufen siehe Saalplan auf Seite 208)