Header MEGA-Mondscheinkino 2024 (Foto: Tim Kögler)
JazzMasaa
„Beit“
Freitag 8.11.202420 UhrAula am Berliner Ring

Masaa

Der Bandname Masaa geht auf den libanesischen Begriff für den Abend zurück. Für den aus Monheim am Rhein stammenden Sänger des vierköpfigen Ensembles, Rabih Lahoud, ist dies die stimmungsvollste Tageszeit, an der man sich über die Ereignisse der vergangenen Stunden austauscht. Und die Musiker von Masaa tun dies in einer Art tiefster musikalischer Überzeugung von Nähe, Neugier und Zusammengehörigkeit. Unverkopft und auf höchstem musikalischem Niveau entwerfen Masaa Songs, die erkennen lassen, wie komplex und gleichzeitig nahbar deren Miteinander ist.

Das neue Programm „Beit” (das arabische Wort für „Haus“ oder „Zuhause“) manifestiert ihre singuläre Klangsprache und den Gestaltungswillen aller Beteiligten. Nicht selten werden Masaa in einem Atemzug mit Grenzgängern wie Dhafer Youssef und Rabih Abou-Khalil genannt. Die neuen Songs wirken noch detailschärfer, die Interaktion der Musiker ist noch nuancierter. So bringen Masaa auf eindrückliche Art Essenzen musikalischer Ästhetik aus Ost und West zusammen und kreieren daraus eine höchst intime und gleichzeitig kraftvolle Musik, die Genre- und andere Grenzen hinter sich lässt. Stets bildet der eindringliche Gesang Rabih Lahouds, seine Ausdruckskraft über mehrere Oktaven bis in hohe Register, das Gravitationszentrum des Quartetts. Im Jahr 2021 wurde die Band mit dem Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet und Rabih Lahoud zudem mit dem WDR-Jazzpreis.

Diese Veranstaltung ist auch im Jazz-Abo erhältlich. 
Informieren Sie sich hier über den Abo-Vorteilspreis.

Infos

Rabih Lahoud: Gesang
Reentko Dirks: Doppelhalsgitarre
Demian Kappenstein: Schlagzeug und Percussion
Marcus Rust: Trompete und Flügelhorn

Einzelkarten

VVK: 24 Euro
AK: 29 Euro